MENU

Kaffeehäuser

Die typischen Kaffeehäuser Wiens

Die Tradition des Kaffee-Trinkens ist in Wien schon sehr alt und geht der Legende nach auf die Zeit der zweiten türkischen Belagerung von 1683 zurück. In dieser Zeit sollen die Türken einige Säcke mit Kaffeebohnen zurückgelassen haben. Von den Wienern zuerst für unbrauchbar eingestuft, wurden sie verbrannt und somit nur per Zufall zu geröstetem Kaffee.

Das traditionelle Wiener Kaffeehaus besucht man nicht, um schnell einen Kaffee zu trinken und wieder zu verschwinden, sondern man verbringt hier einige Stunden, trinkt Kaffee, liest seine Zeitung oder ein Buch - das ist die berühmte Kaffeehausliteratur. Die Atmosphäre in den Wiener Kaffeehäusern ist gediegen und gepflegt. Hektik ist hier verpönt, das stört die feine Seele der Intellektuellen, Schriftsteller und Geschäftsleute, die hier ihre Zeit verbringen. Natürlich ist der Kaffee in Wien auch jung geblieben. Wer sich in den traditionellen Kaffeehäusern nicht wohl fühlt, der findet ein reichhaltiges Angebot an Cafés für junge Leute. Hier treffen sich vor allem Studenten und sorgen für ein junges, modernes und internationales Flair.

Hotels und Kaffeehäuser

Besucher der Stadt bekommen den typischen Wiener Kaffee natürlich auch im Hotel serviert. Was dem Franzosen sein Café au lait und dem Italiener sein Cappuccino oder Latte Macchiato ist, das ist dem Wiener seine Melange. Ein dunkler Mokka mit Milch und Milchschaum, den es an jeder Ecke gibt.

Wiener Cafés